TCM

Traditionelle chinesische Medizin


Die TCM fasst Körper, Geist und Seele als ein Gesamtsystem auf, in dem Lebensenergie (Qi) wie in der Natur frei fließt. Nach dieser Vorstellung bewegt sich das Qi innerhalb von Leitbahnen (Meridianen) und ist durch Reflexpunkte an der Hautoberfläche beeinflussbar. Innere (Emotionen) und äussere Einflüsse (Kälte, Wind, Hitze usw.) können den Qi-Fluss blockieren und so zu Disharmonien führen. Durch eine gezielte Stimulation bestimmter Akupunkturpunkte mit Hilfe von Nadeln oder durch Druck wird der Qi-Fluss wieder angeregt und Blockaden gelöst.


Akupunktur | Akupressur

Bei der Akupunktur werden bestimmte Punkte mit Hilfe von speziellen Akupunkturnadeln gezielt stimmuliert, um den Qi-Fluss zu harmonisieren. Bei der Akupressur geschieht die Stimmulation durch Drücken und Massieren spezieller Akupunkturpunkte. Eine weitere Möglichkeit ist das Beklopfen bestimmter Körperregionen, wodurch meist gleich mehrere Punkte beeinflusst werden.


Gua Sha

Gua Sha ist eine Ausleitungtherapie bei Verspannungen und Schmerzen des Bewegungsapparates sowie bei vielen anderen akuten und chronischen Prozessen, z.B. Erkältungen, Migräne, Verdauungs- oder Atemwegserkrankungen. Beim Gua Sha wird die eingeölte Haut des Rückens und/oder der Extremitäten unter Druck im Meridianverlauf ausgestrichen. Durch den Sogeffekt verfärben sich die behandelten Hautareale unter der Hautoberfläche, ähnlich wie beim Schröpfen. Die Ablagerungen aus dem Bindegewebe werden über die kleinen Blutgefäße an die Oberfläche gebracht und abtransportiert. Somit kann das betroffene Gebiet wieder optimal mit sauerstoff- und nährstoffreichem Blut versorgt werden. Je nach Intenstität und Konstitution verschwinden die Verfärbungen nach 3-7 Tagen.